Dienstag, 5. August 2014

ens reale – ens in anima/cognitivum: „Natur“ und „Bewusstsein“?

Um die Form der Beziehungen in Gott und zwischen Gott und dem Menschen zu bestimmen, bedient sich Eckhart der Unterscheidung der Seinsbereiche und der jeweils zutreffenden Kausalitätsformen. Sciendum ergo quod ens secundum totum sui ambitum prima sui divisione dividitur in ens reale extra animam, divisum in decem praedicamenta, et in ens in anima sive in ens cognitivum. »Man muss also wissen, dass das Seiende seinem ganzen Umfang nach in einer ersten Einteilung unterteilt wird in das reale Seiende außerhalb der Seele, das in die zehn Kategorien eingeteilt wird, und in das Seiende in der Seele oder das geistige Seiende« (In Ioh. n. 514; 445,4–6.). Die Einteilung könnte man, mit dem notwendigen historisch informierten Vorbehalt, wiedergeben als Natur einerseits, d. i. alles, was mit naturwissenschaftlich exakter Methode erklärt werden kann, und andererseits Bewusstsein. Die erforscht der „Naturwissenschaftler“. In dem anderen Bereich, den Eckhart das „In-der Seele-Seiende“ oder das „gedachte Seiende“ nennt, forscht nach Eckhart der „Metaphysiker“. Für beide Bereiche ist eine je verschiedene Zugangsweise maßgebend, da sie ontologisch unterschiedlich konstituiert sind: Für die Natur gelten die Wirk- und die Zielursachen. Aliter autem loquendum est omnino de rerum rationibus et cognitione ipsarum, aliter de rebus extra in natura, sicut etiam aliter loquendum est de substantia et aliter de accidente. Quod non considerantes frequenter incidunt in errorem. "Ganz anders muss man aber reden vom Seinssinn der Dinge (ratio rerum) und deren Bewusst-Sein (cognitio) und anders von den Dingen außen in der Natur, wie man auch anders reden muss von der Substanz und anders vom Akzidens. Die das nicht beachten, fallen häufig in Irrtum“ (In Ioh. n. 514; 445,3–14). Diese leicht modernisierende Übersetzung soll darauf vorbereiten, Eckharts metaphysische Bestimmungen phänomenologische zu verstehen. Einverstanden? Karl Heinz Witte

1 Kommentar:

dagobertr rck hat gesagt…

ich les mal mit. Ob ich einverstanden bin klärt sich mit und mit.